Teilnahme- und Stornobedingungen
für Yoga-Urlaub in Mittersill, Hohe Tauern, Österreich

 

Teilnahmebedingungen

Um die Wirkung der Yogapraxis wirklich erfahren zu können, bitten wir Sie, Folgendes zu beachten:

  1. Die Teilnahme an den Meditationen und Asanastunden ist verpflichtend. Der Vortrag am Nachmittag ist optional.
  2. Wir bitten vom Verzehr von Kaffee, Schwarztee, Fleisch, Fisch, Eier, Zwiebel, Knoblauch, Alkohol, Tabak oder Drogen während Ihres Aufenthaltes im Landhotel Gut Sonnberghof abzusehen.
  3. Bitte erhalten Sie die Atmosphäre der Stille und Reinheit im Meditationsraum.
  4. Wichtig! Bitte treten sie keinesfalls in Wiesen oder Felder, in den Wäldern auf den Wegen bleiben und keinerlei Feuer anzünden.
  5. Das Sivananda Yoga Seminarhaus übernimmt keine Haftung für den Verlust von Wertgegenständen.
  6. In den Hotel-Zimmern sind laute Musik, Kochen, Kerzen und Räucherstäbchen untersagt.
  7. Volle Bezahlung des Yoga-Anteils für die Aufenthaltsdauer bei Buchung.

 

Hiermit erkläre ich, dass ich die Teilnahmebedingungen des Sivananda Yoga Vedanta Seminarhauses für den Yoga-Aufenthalt im Landhotel Gut Sonnberghof gelesen habe, und mich danach richten werde. Ich übernehme die volle Verantwortung für mich selbst und für mein persönliches Eigentum. Die Entscheidung, an den Aktivitäten teilzunehmen kommt von mir selbst und geschieht auf meine eigene Verantwortung.

Ich erkläre ferner, dass ich in keiner Weise das Sivananda Yoga Vedanta Seminarhaus für irgendwelche Verletzungen oder Schäden, die aus dieser Teilnahme resultieren könnten, verantwortlich machen werde.

Ich befinde mich in guter Gesundheit und leide an keinen Krankheiten, auf Grund derer ich Asana- und Pranayamaübungen nicht ausführen kann. Im Übrigen bin ich darüber aufgeklärt, dass sämtliche Übungen auf mein Risiko und meine Verantwortung erfolgen und ich bei Bedenken jederzeit Übungen auslassen oder abbrechen kann.

 

Stornobedingungen

Für Yogaferien:

Ihre Anmeldung wird erst nach voller Bezahlung nach Erhalt der Reservierungsbestätigung wirksam.

Bei Rücktritt vor Beginn des gebuchten Programmes fallen folgende Stornogebühren über den vollen Yoga-Anteil (also ohne Unterkunft) an:
bis 21 Tage vor Ankunft: 10%
danach 30 % des vollen Yoga-Anteils
Bei Umbuchung auf ein anderes Programm, das vom Sivananda Yoga Seminarhaus in Reith veranstaltet wird, fällt für den Yogaanteil eine Bearbeitungsgebühr von 50,- € an.

Bei Rücktritt nach Beginn des Programms:
Keine Erstattung des Yoga-Anteils

 

Hotel Sonnberghof:

Bei Buchungsstorno vor Beginn der Ausbildung / Kurs / Seminar fallen folgende Gebühren vom Pensionspreis an:
Bei Storno bis 21 Tage vor Ankunft: 30,– € Bearbeitungsgebühr.
Danach 80% des Pensionspreises.

Bei Abreise während der Ausbildung / Kurs / Seminar:
80% des Pensionspreises.

 

Information zum Fern- und Auswärtsgeschäfte-Gesetz (FAGG):

Das 14-tägige Rücktrittsrecht findet gemäß § 18 Abs 1 Z10 FAGG auf diesen Vertrag keine Anwendung, da dieser Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen betrifft und der Vertrag sieht für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vor.

 

Information

Die Sivananda Yoga Vedanta Zentren Europa arbeiten für mehr Bewusstsein und Mitgefühl in der Welt. Um diese Aufgabe zu erfüllen, benötigt man eine Umgebung, in der man sich sicher und respektiert fühlt. Wir setzen uns für Spiritualität, ethisches Verhalten, Respekt, Vertrauen, Treue und Engagement ein. Somit steht es in unserer Verantwortung, einen sicheren und heiligen Raum für tiefe innere Arbeit zu schaffen, so wie es auch den Lehren von Swami Sivananda und Swami Vishnudevananda entspricht. Dementsprechend untersagen die Sivananda Vedanta Zentren Europa allen Mitarbeitern sexuell anzügliche Bemerkungen und Gesten, sowie Belästigungen und anzügliches Verhalten.

 

Aus diesem Grund wird auch von Ihnen erwartet, von jeglichen Belästigungen gegenüber Mitarbeitern, Schülern oder Gästen abzusehen. Jeder Schüler, der (die) glaubt, trotz ständiger Bemühungen seitens der Sivananda Yoga Vedanta Zentren in Europa, Opfer von Belästigungen, ausgehend von Außenstehenden, Mitarbeitern, Gästen oder Swamis zu sein, wird gebeten, unverzüglich die Ausbildungsleitung zu verständigen, damit sofort Gegenmaßnahmen ergriffen werden können. Beschwerden an die Ausbildungsleitung werden vertraulich behandelt und Beschuldigte oder allfällige Dritte werden nicht ohne die Zustimmung des Beschwerdeführers über dessen Identität informiert.