Fortgeschrittene Yogalehrer-Ausbildung (ATTC)

Die Fortgeschrittene Yogalehrer-Ausbildung ermöglicht Absolventen der Sivananda Yogalehrer-Ausbildung eine Vertiefung des spirituellen Wissens durch vier Wochen intensive Yogapraxis und Studium der Vedanta-Philosophie.

Persönliche, individuelle Anleitung und yogische Selbstdisziplin sind wesentliche Bestandteile der Ausbildung. Nach bestandener Prüfung Abschlusszertifikat der Internationalen Sivananda Yoga Vedanta Zentren.  

Offiziell anerkannt von der Yoga Alliance (Sitz in den USA) für den 500-Stunden-Ausbildungsstandard als RYS (Registered Yoga School).

Ausbildungsort Reith bei Kitzbühel, Tirol, Österreich

  • In den Tiroler Bergen, inmitten wunderschöner Natur

Nächster Termin: Mai/Juni 2017 (genaue Daten in Kürze)

 

Ausbildungsort Rudraprayag, Himalaya, Nordindien

Rudraprayag ist ein alter, traditioneller Pilgerort (20.000 Einwohner) am Zusammenfluss der Ströme Alaknanda und Mandakini, die beide in den Ganges münden. Der Ort liegt 890 Meter hoch, die Entfernung zu Delhi beträgt 370 Kilometer. Die Gegend reflektiert die spirituellen Gedankenströme vieler Generationen von Pilgern, die durch diese unberührte Naturlandschaft wanderten und beteten.

  • Sprachen: Englisch, Deutsch, Französisch, Spanisch, Italienisch (Russisch auf Anfrage)

aktuelle Termine / Upcoming dates

20.02.201620.03.2016, deutsch, englisch, spanisch, französisch, italienischInfos · anmelden

Kosten

Inklusive Unterkunft und Verpflegung. Preise gültig bis 31.12.2015.

 

In Reith bei Kitzbühel, Tirol, Österreich

Schlafraum: 3.165,– €
Mehrbettzimmer 3.285,– €
Doppelzimmer: 3.730,– €
Einzelzimmer: 4.045,– €

Ermäßigter Studenten und Arbeitslosentarif
Gegen Vorlage von Immatrikulations- oder Arbeitslosenbescheinigung
Schlafraum: 2.565,– €

 

Bonus

Frühbucherbonus: -150,- €, 3 Monate vor Beginn volle Vorauszahlung
Partnerbonus: -75,- €, gemeinsame Einschreibung von mindestens 2 Personen

Diese Boni gelten nicht für den ermäßigten Tarif

 

In Rudraprayag, Himalaya, Indien

Dreibettzimmer: 2.390,– €
Doppelzimmer: 2.940,– €
Einzelzimmer: 3.690,– €

 

Lehrer

Swami Vishnudevananda hat die Ausbildung im traditionellen Gurukula-System Indiens beibehalten, wobei Lehrer und Schüler gemeinsam im Ashram (Yoga- und Meditationszentrum) leben.

Die Ausbildung wird von Yoga-Acharyas unterrichtet, die persönlich von Swami Vishnudevananda ausgebildet wurden und eine langjährige Praxis- und Lehrerfahrung besitzen.

Durch den direkten Kontakt mit erfahrenen Lehrern wird das tägliche Leben des Schülers mit in die Yoga-Ausbildung einbezogen. Der Schüler öffnet sich körperlich und geistig und macht eine umfassende Yogaerfahrung, die er später selbst als Lehrer weitergeben kann. Um diese Bedingungen zu schaffen, findet die Ausbildung als Intensivlehrgang in einem Ashram (Yoga- und Meditationszentrum) statt.

Abschlusszertifikat

Das international anerkannte Zertifikat der Internationalen Sivananda Yoga Vedanta Zentren (ISYVC) wird nach erfolgreichem Abschluss des Kurses verliehen. Der Titel des Diploms heisst 'Yoga Acharya'.

 

Anerkannt von der Yoga Alliance (Sitz in den USA) für den 500-Stunden-Ausbildungsstandard als RYS (Registered Yoga School).

Curriculum

Asanas

  • Vertiefung der 12 Grundstellungen
  • Üben klassischer fortgeschrittenen Variationen
  • Genaue Korrekturen
  • Tieferes Verständis des Hatha Yoga

 

Pranayama

  • Erweiterte Anuloma Viloma-Praxis
  • Fortgeschrittene Pranayamas
  • Richtige Anwendung der Bandhas

 

Vedanta

  • Die philosophischen Schulen Indiens
  • Analogien zur höchsten Wirklichkeit
  • Studium vedantischer Meditationstechniken
  • Erklärung vedantischer Mantras

 

Raja Yoga

  • Detailliertes Studium der Yoga Sutren von Patanjali
  • Der Geist – sein Geheimnis und seine Kontrolle
  • Vertiefendes Studium der acht Schritte des Raja Yoga

 

Bhakti Yoga

  • Die neun Arten des Bhakti
  • Die fünf Einstellungen der Hingabe

 

Sanskrit

  • Erlernen des Sanskrit-Alphabets
  • Korrekte Aussprache und Schreibweise der Mantras und Hymnen

 

Anatomie und Physiologie

  • Studium von Nervensystem, Gehirn und Endokrinen Drüsen mit Bezug auf die Praxis von Asanas, Pranayama und Meditation

 

Kirtan (Mantrasingen)

  • Positive Wirkungen auf die Gefühle
  • Richtige Aussprache und geistige Einstellung
  • Erlernen klassischer Sanskrit-Gesänge

 

Ernährung

  • Feinstoffliche Aspekte der vegetarischen Ernährung
  • Richtige Ernährung entsprechend der drei Doshas des Ayurveda

Tagesablauf

Der Tag beginnt um 5 Uhr mit einer Stunde Pranayama unter Anleitung. Die schrittweise Einführung in fortgeschrittene Pranayamas ermöglicht eine einzigartige Erfahrung von Prana.

 

Um 6 Uhr folgt der Morgensatsang mit Meditation, Kirtan-Singen und kurzem Vortrag.

Eine kompakte Asanasstunde von 8 bis 9 Uhr vervollständigt das Morgen-Sadhana.

 

Bereits um 9 Uhr steht eine Unterrichtseinheit über Anatomie und Physiologie auf dem Lehrplan. Das Studium von Zelle, Nervensystem und Gehirn ermöglicht ein besseres Verständnis für die Synthese der körperlichen und feinstofflichen Aspekte von Yoga.

 

Um 10 Uhr gibt es einen Brunch, anschließend ist Zeit für Karmayoga.

 

Zwischen 12 und 13 Uhr folgt das Studium der Rajayoga-Sutren von Patanjali. Dies ist neben der Bhagavad Gita die zweite maßgebliche Yogaschrift. Eine Woche lang gibt es zu dieser Zeit einen Crashkurs in Sanskrit. Es ist ein herausforderndes, aber inspirierendes Studium, das einen ersten Eindruck von der tiefen Logik und Schönheit der Sprache der Mantras und Yogaschriften vermittelt.

 

Um 14 Uhr der Hauptvortrag über Vedanta-Philosophie, Hören und Nachdenken über die Lehre der Einheit des Seins führen zu einem tieferen Verständnis der Wirklichkeit.

 

Um 16 Uhr beginnt eine zweite Asana-Klasse. 90 Minuten lang üben wir intensiv Asanas mit individueller Korrektur. Die fortgeschrittenen Variationen des großen illustrierten Yogabuches von Swami Vishnudevananda werden systematisch erarbeitet.

 

Um 18 Uhr gibt es Abendessen und um 19.30 Uhr beginnt der Abendsatsang.
Während der Ausbildung sind mehrere Sonderprogramme geplant, die während der Abendsatsangs stattfinden

Unterrichtseinheiten

1 Unterrichtseinheit (UE) dauert 45 Minuten

 

Yogalehrer-Ausbildung (TTC): 401 UE

Fortgeschrittene Yogalehrer-Ausbildung (ATTC):

437 UE

Yogalehrer-Fortbildungen:
 
Asanas gekonnt verbessern: 26 UE
Yoga für Menschen ab 50: 26 UE
Yoga und Anatomie: 52 UE
Yoga in der Schwangerschaft: 26 UE
Yoga Body-Work: 36 UE
Genaue Ausführung der Asanas: 49 UE
Yoga für Kinder: 26 UE

 

Zusammenarbeit mit der Open International University

Mit den Sivananda Yogalehrer-Ausbildungen erwerben Sie Bonus-Punkte für Bachelor-, Master- und Ph.D.-Abschlüsse in Universitätskursen in Philosophie (spirituelle Lebensberatung) und interreligiösem Dialog. Information unter www.iiihs.org.

Krankenkassen-Anerkennung

Die Voraussetzungen, dass deutsche Krankenkassen die Kosten für Yogakurse übernehmen, sind:

 

Der/Die YogalehrerIn muss

  • eine Berufsausbildung im medizinischen, pflegerischen oder sozialen Bereich vorweisen.
  • eine Yogalehrer-Ausbildung mit mindestens 500 Unterrichtseinheiten über zwei Jahre gemacht haben.

 

Inhaber eines staatlich anerkannten Berufs- oder Studienabschlusses außerhalb des Gesundheits- oder Sozialbereichs­ kommen als ­Kursleiter ­für ­Hatha ­Yoga nur in Betracht, wenn zusätzlich zu den o. g. Anforderungen­ (500 UE über zwei Jahre) an ­die ­Zusatzqualifikation ­mindestens ­200­ Stunden entsprechende Kursleitererfahrung nachgewiesen werden.

Aufenthaltsregeln

Um eine erfolgreiche Ausbildung zu gewährleisten, besteht Anwesenheitspflicht bei allen spirituellen Aktivitäten, Meditationen, Vorträgen und Asanastunden.
Es ist nicht möglich, später anzureisen, früher abzureisen oder einen Ausbildungstag zu verpassen.
Fleisch, Fisch, Eier, schwarzer Tee, Kaffee, Alkohol, Tabak, Drogen und FKK sind während der Ausbildung nicht erlaubt, da sie der Yogapraxis widersprechen. Nichtbeachten kann zum Ausschluss von der Ausbildung führen.
Auf besondere Ernährungswünsche außerhalb der yogisch-vegetarischen Mahlzeiten kann während der Ausbildung leider nicht eingegangen werden.