Die Yoga-Urlaubsprogramme

Asanas

Asanas

Morgens und nachmittags werden Atemübungen, das Sonnengebet, Yoga-Grundstellungen (Asanas) und -variationen sowie eine Tiefenentspannung mit Anleitung praktiziert. Individuelle Korrekturen und detaillierte Anleitungen helfen jedem Teilnehmer, die Übungen entspannt und genau auszuführen.

Asanas sind eine Jungbrunnen für den gesamten Körper. Der Rücken wird kräftiger und flexibler, und die Durchblutung wird gefördert.

Asanas steigern die Beweglichkeit von Gelenken und Muskeln, Sehnen und Bändern. Sie massieren die inneren Organe und optimieren ihre Funktion.

Das System der Asanas ist umfassend und die positiven Wirkungen gegen weit über das Physische hinaus.

Ein Zustand der Erneuerung und Balance stellt sich ein.

 

Die folgenden Urlaubs-Themen legen jeweils unterschiedlichen Fokus auf Aspekte der Asanapraxis.

Ayurveda

Ayurveda

Ayurveda - Wissenschaft des Lebens

Die über 5000 Jahre alte Tradition des Ayurveda gilt als das älteste Medizin-System der Welt. Wie Yoga ist auch Ayurveda ein Teil des alten, vedischen Wissens Indiens. Ayurveda bietet unermessliche Weisheit für körperliche und geistige Gesundheit. Dabei wird der täglichen Ernährung als Krankheitsvorbeugung und heilender Kraft besonderer Stellenwert eingeräumt.

Gesundheit

Gesundheit & Ernährung

„Der erste Reichtum ist Gesundheit. Sie ist der allergrößte Besitz. Die erste Voraussetzung im Leben ist eine gute Gesundheit. Man muss physisch und auch geistig gesund sein.

Auch für spirituelles Streben ist Gesundheit eine Voraussetzung. Ohne gute Gesundheit kannst du nicht in die verborgenen Tiefen des weiten Ozean des inneren Lebens vordringen und Lebensglück erlangen.“ ~ Swami Sivananda

 

Die Bhagavad Gita beschreibt eine geeignete Nahrung für einen Yoga-Praktizierenden als Vitalität, Energie, Kraft, Gesundheit und Freude steigernd, als köstlich, mild, nahrhaft und angenehm.

Programme zum Thema Gesundheit & Ernährung

Yoga & Erholung

Yoga & Erholung

Tiefe Entspannung geschieht auf drei Ebenen – Körper, Geist und Seele – und ist der natürlichste Weg, sich wieder mit Energie aufzuladen. Regelmäßige Entspannung hat einen ähnlichen Effekt wie das Kühlsystem eines Autos, das den Motor vor Überhitzung schützt. Lebensenergie wird gespeichert.

 

Erleben Sie den erholsamen Effekt der Bergnatur.

Yoga und Meditation

Yoga und Meditation

Die Meditationen finden morgens und abends statt und sind der ruhende Pol des Yoga Seminarhauses.
Praktische Anleitungen für positives Denken und geistige Entspannung sowie Konzentrationsübungen führen allmählich zu innerer Ruhe. Das Singen von Sanskrit-Mantras vertieft die innere Ruhe.

 

Erlernen oder vertiefen Sie ihre Meditationspraxis mit folgenden Themen:

Yoga und geistige Themen

Yoga und geistige Themen

Yoga ist eine Lebensweise, ein integrales System für die Entwicklung von Körper, Geist und Seele. Es wurde bereits vor Jahrtausenden perfektioniert und praktiziert. Da Yoga aber auch von universellen Wahrheiten spricht sind die Yogalehren auch heute noch ebenso hilfreich wie damals. Yoga ist keine Religion sondern eine praktische Anwendung, die von jedem praktiziert werden kann.

 

Finden Sie hier Themen die sich mit den geistigen Inhalten des Yoga beschäftigen:

Vorbereitung zur Yogalehrerausbildung

Vorbereitung zur Yogalehrer-Ausbildung

  •     Asana- und Pranayama-Praxis mit individueller Korrektur
  •     Einführung in Meditation und Mantrasingen
  •     Die Themen der Ausbildung im Überblick
  •     Infos über Abschlusszertifikat und Anzahl der Unterrichtseinheiten
  •     Anreise, Ablauf und Kosten
  •     Frage und Antwort, individuelle Empfehlungen
  •     Reise- und Visainformationen

Programme zum Thema Vorbereitung zur Yogalehrer-Ausbildung

Spirituelle Feste

Spirituelle Feste

Hier eine Übersicht über die wichtigsten spirituellen Feste des Jahres.

 

Zu diesen Anlässen finden im Seminarhaus Feiern mit Puja, Meditation, spirituellen Geschichten und Mantrasingen statt.
Puja ist die Bezeichnung für ein Verehrungsritual und ist ein wichtiger Bestandteil der Yoga-Tradition.
Gegenstand der Verehrung ist das Göttliche in Form einer Statue oder eines Bildes. Gott wird nicht nur außerhalb visualisiert, sondern es wird auch über seine Anwesenheit im eigenen Herzen meditiert, entweder als personifizierte Form oder als Symbol. Letztlich wird das formlose Höchste in der Form verehrt.