Wie ist der Tagesablauf der Yoga-Ausbildung?

Der Tagesablauf während der Sivananda Yogalehrer-Ausbildung basiert auf den fünf Punkten des Yoga nach Swami Vishnudevananda, die als praktische Anwendung der traditionellen vier Yoga-Wege verstanden werden können. Der intensive Tagesablauf beinhaltet:

  • Der Tag beginnt um 6 Uhr morgens mit stiller Meditation, Mantrasingen und einer kurzen Lesung.
  • Nach einer kurzen Pause kannst du um 8:00 Uhr eine Yogastunde zum Anfassen genießen. In den vier Wochen übst du Grundstellungen und verschiedene Variationen, Atemübungen und Tiefenentspannung. Das Ziel dieser konstanten, täglichen Praxis ist Fitness, verbesserte Beweglichkeit von Muskeln und Gelenken, Emotionsregulation, Konzentrationsfähigkeit und geistiges Wohlbefinden. Die Atemübungen helfen dir, eine gute Lungenkapazität, eine Entspannung des Nervensystems und ein Gleichgewicht der Gehirnhälften zu entwickeln.
  • Um 10 Uhr erwartet dich ein komplett biologischer und frisch zubereiteter Brunch. Es besteht aus: einem Getreidegericht, Hülsenfrüchten, Gemüse, verschiedenen Salaten und Dressings, Kräutertee, hausgemachtem Brot sowie Butter, Käse, Obst und hausgemachter Marmelade.
  • In der Theorieeinheit am Mittag lernst du klassische Yogatexte, die Technik und Praxis der Meditation, die Karma-Lehre, den Wert von Mantras und Ayurveda kennen.
  • Um 14 Uhr beginnt der Hauptvortrag, in dem die verschiedenen Yoga-Wege, das Ziel des Yoga und die natürliche Einheit von Physiologie, Psychologie und Philosophie des Yoga erläutert werden. Diese Vorträge eröffnen viele neue Perspektiven.
  • Am Nachmittag lernst du Unterrichtstechniken für Anfänger und Fortgeschrittene. In der zweiten Hälfte der Ausbildung unterrichten sich die Teilnehmer gegenseitig unter Anleitung eines erfahrenen Lehrers.
  • Das Abendessen ist um 18:00 Uhr und besteht normalerweise aus Suppe, Getreide oder Nudeln, Gemüse, verschiedenen Salaten, Dessert und Tee.
  • Die Abendmeditation bildet den Abschluss des Tages. Stille Meditation, gemeinsames Chanten von Mantras und eine kurze Lesung runden den Tag ab und lassen uns positiv und entspannt gut einschlafen.
  • Die Teilnehmer genießen gelegentliche kulturelle Programme, die während abendlicher Satsangs angeboten werden.
  • Jede Woche gibt es einen vorlesungsfreien Tag. An diesem Tag ist nur die die Teilnahme an der Morgen- und Abendmeditation bindend. In der Freizeit kann man die Umgebung erkunden oder Ausflüge zu Sehenswürdigkeiten unternehmen.

 

Und nun auch tabellarisch:

05.30 UhrWecken
06.00 UhrMeditation, Mantrasingen, Vortrag oder schweigender Spaziergang
08.00 UhrAsanas, Pranayama – systematische Vertiefung der eigenen Yogapraxis
10.00 UhrYogisch-vegetarische Mahlzeit
11.00 UhrKarma Yoga, Mithilfe
12.00 UhrBhagavad Gita Studium mit Erläuterungen bzw. Erklärung der Mantras und Kirtans
14.00 UhrHauptvortrag über Yoga-Philosophie bzw. Anatomie in Bezug zur Yogapraxis
16.00 UhrAsanas, Pranayama – dynamische Workshops zum Unterrichten von Yogastunden und Kursen
18.00 UhrYogisch-vegetarisches Abendessen
19.30 UhrMeditation, Mantrasingen, Vortrag oder Gastsprecher-Programme
22.00 UhrBettruhe

Hin und wieder kann es zu Änderungen im Tagesablauf kommen.

Ein Tag in der Woche ist vorlesungsfrei.

Das könnte Dich auch interessieren